Radsport Sonneberg

Um Dankeschön zu sagen, wurden alle Helfer und Gönner des 5.SonneBerg Preises zu einem gemütlichen Beisammensein eingeladen. Im Schlosssaal zu Effelder, dankte der 1. Vorstand Annette Liebermann dem Engagement jedes Einzelnen, der zum guten Gelingen des SonneBerg Preises beigetragen hat. Mit dem Einsatz eines Jeden, etablierte sich das Radrennen in Theuern, das zu den größten in Thüringen zählt, zu einem festen Termin im Deutschen Rennkalender. Neben gutem Essen und Trinken, wurde auch angeregt über den SonneBerg Preis des kommenden Jahres gesprochen und Vorhaben für den Radsportvereins diskutiert und geplant.

Stolz sind die Verantwortlichen auch auf die jüngsten sportlichen Erfolge ihrer Renner. Angefangen mit dem 2. Platz durch Armin Sudau (U11) bei den Verbandsjugendspielen in Gera und der Bestzeit auf 100 m Fliegend, der Normerfüllung von Uwe Blechschmidt (U15) auf 2000 m Einzelverfolgung und damit Platz 20, den guten Ergebnissen von Maximilian Schunk (U13) und Hannes Wittmann (U19) beim Straßenrennen in Grimma, sowie von Felix Steiner(U 11) bei Rennen in der Schweiz.

Besonders erfreulich der 3. Platz von Tobias Magdeburg in der 4er Verfolgung zur Deutschen Meisterschaft, sowie sein Platz 7 zur Deutschen Meisterschaft auf 3000 m Einzelverfolgung.

Auch die U 23 Fahrer müssen mit dem Platz 15 zum Bundesligarennen in Auenstein durch Yannik Stehlin hier erwähnt werden, sowie seine Plätze 4 und 5 beim Kladower Radfestival und der 29. Platz zur Internationalen Oberösterreichrundfahrt.

Die sportlichen Herausforderungen der Nachwuchsfahrer enden vorerst mit den Sommerferien, dennoch wird beim RSV keine Pause eingelegt. Am 16. August heißt es wieder Sonneberg- Bamberg – Sonneberg. Der Klassiker für Jedermann, denn mit einer gemütlichen Strecke von 40 km, einer anspruchsvolleren mit 100 km und der „Speed“ Strecke von 150 km, ist für jeden etwas dabei. Vor allem, wenn im Anschluss zum Sommerfest eingeladen wird. Die Verantwortlichen des RSV haben hier was Besonderes vor.