Radsport Sonneberg

Ein verregneter und grauer Sonntag, auch für die Sonneberger Radsportler. Die Juniorenetappenfahrt Keizer in Belgien, konnte für den Sonneberger Franz Leon Schuchmann nicht besser beginnen. Im sehr gut besetzten und internationalen Starterfeld, sicherte er sich während der ersten Etappe genug Bergwertungen, dass wurde mit dem Trikot des Bergbesten gekrönt. Auch in der Endgestaltung hatte er mit einer guten Platzierung keine Zeit verloren.

„Es ist ein unbeschreibliches Gefühl, seinen Namen bei all den Ehrungen zu hören, Interviews zu geben und diese schätzende Anerkennung der anderen Teams zu genießen“, so Franz Leon nach dem Zeitfahren der 2. Etappe, bei dem er seine Gesamtplatzierung sogar ausbauen konnte.

Auch die 3. Etappe ging sehr gut los, die ersten beiden Wertungen sicherte er sich souverän und hatte nun genug Punkte gesammelt, so dass er nur noch mit dem Fahrerfeld ins Ziel kommen musste. Leider erwischte er bei all den Tempoverschärfungen und dem extrem hohen Tempo (über 40 km/h) ein kleines Fahrerfeld, welches immer mehr Boden zum eigentlichen Hauptfeld verlor.

Als der Abstand zu groß wurde (Karenzzeit) wurde die Gruppe durch die Verantwortlichen gestoppt und aus dem Rennen genommen. Größer kann die Enttäuschung nicht sein, das Bergtrikot so sicher gewonnen und so schnell wieder verloren. Das Thüringer Team um Franz Leon verlor auf der 1. Etappe bereist drei seiner Fahrer durch Sturz und Defekt. Tobias Magdeburg versuchte zwar so gut es ging zu helfen, am Ende erreichte kein Thüringer das Ziel.

Auch die Jüngsten der Sonneberger Radsportler hatten nicht gerade ihren besten Tag beim Kriterium in Greiz. Auf dem recht kurvigen und schnellen Kurs hieß es gerade am Start ganz vorne dabei zu sein. Durch die Bank hatten sie alle einen sehr schlechten Start und mussten sich mit der Aufholjagt begnügen. Jonas Peter und Armin Sudau (U11) konnten bei ihren sechs Runden nicht in das Geschehen der Spitze eingreifen und belegten die Plätze 9 und 10. Erfreulich das Abschneiden von Louis Geissler (U11) der gerade sein drittes Rennen bestritt und auf Platz 15 landete.

Uwe Blechschmidt und Oliver Schunk, beide U13 hatten im langgezogenen Fahrerfeld das Nachsehen, sie mussten eine Überrundung einstecken. Für Uwe reichte es jedoch noch für einen 15. Platz. Auch Hannes Wittmann blieb auf regennasser Fahrbahn mit Platz 8 unter seinen Erwartungen.