Die Katze lässt das Mausen nicht, oder wie ständiges Angreifen doch zum Erfolg führt

Die Katze lässt das Mausen nicht, oder wie ständiges Angreifen doch zum Erfolg führt

Langenhagen/ Holtensen                                Für die Jugendfahrer des RSV Sonneberg bedeutenden die Abschlussrennen der Bundessichtung eine letzte Herausforderung und Möglichkeit noch mal wichtige Punkte zu sammeln. Bei starkem Wind, hatten die Sonneberger keine Chancen ganz vorne mitzumischen, lediglich Franz Leon Schuchmann gelang ein Platz 25 und damit wichtige Punkte. Das Straßenrennen zeigte ähnliche Bedingungen, noch dazu ist der recht flache Kurs nicht das Gebiet wo sich unsere Jungs wohl fühlen. Dennoch ließ sich Franz Leon nicht beeindrucken oder von der mächtigen Konkurrenz abschrecken. Er setzte bereits bei Kilometer 3 einen ersten Angriff, der am Ende belohnt werden sollte. Schnell schloss der Cottbuser Lennard Kämna zu ihm auf und zu zweit flogen sie mit dem Wind auf und davon. Weitere Fahrer wagten den Sprung in die Spitze, so dass am Ende 20 Fahrer den Sieger unter sich ausmachten. Für Franz Leon ein verdienter 6. Platz, seine beste Platzierung in der Saison bei einem ganz großen Rennen. Mit ein paar Sonderpunkten für den erfolgreichen Angriff macht er damit einen gewaltigen Sprung nach vorne in der Rangliste. Tobias Magdeburg kam mit dem Feld ins Ziel.

Für die Jüngsten standen Rennen wie ein Kriterium Elxleben, die Landesmeisterschaft Kriterium in Sömmerda und ein Omnium auf der Bahn in Gera auf dem Plan.

Einen großen Erfolg konnte Maximilian Schunk (U11) mit Platz 4 in Elxleben feiern, sowie Uwe Blechschmidt (U11) mit Platz 9.

Beim Rennen der U13 krönte sich auch Conny Stellmacher mit einem 5 Platz und Hannes Wittmann (U15) erreichte einen vierten und zwei 6. Plätze.