Radsport Sonneberg

Die Sommerpause wurde von den Sonneberger Radsportlern sehr gut genutzt um sich auf der einen Seite zu erholen und den nötigen Schwung für die zweite Jahreshälfte zu bekommen.

Für Conny Stellmacher (U13) war die internationale Kids Tour in Berlin die erste große Herausforderung und beeindruckendes Erlebnis. Über 100 Starter aus den verschiedensten Ecken Europas stellten sich dem Kampf gegen die Uhr, und die schnellen Rennen auf dem Kudamm in Berlin.

Für Conny keine leichte Aufgabe, doch mit einem 23. Platz auf der zweiten Etappe und auch sonst sehr guten Ergebnissen schaffte er am Ende Platz 54.

Für Tobias Magdeburg, Hannes Wittmann (U17) und Franz Leon Schuchmann (U19) waren die Ferien sehr kurz, denn sie gönnten sich gerade mal eine Woche Pause um erneut endlose Stunden auf dem Rad zu trainieren.

Mit einem 9. Platz für Hannes beim Großen Diamant Preis in Hartmansndorf   zeigte er eine sehr guten Leistungszuwachs während der Saison und blickt voller Freude auf die kommende Rundfahrt, den „Young Classics“ in Hamburg. Tobias bestätigt seine Form im zweiten Jahr der U17 immer mehr.

Platz 3 in Hartmannsdorf und ein 7. Platz beim Großen Preis der Stadt Bad Homburg spiegeln das hohe Leistungsniveau.

Franz Leon hatte seine erste große Herausforderung zur internationalen  Juniorenrundfahrt in Landskroun (CZ). Seine Aufgabe als Helfer für Jonathan Dinkler (Greiz) das Bergtrikot der Rundfahrt zu sichern erfüllte er mit Bravour. Die starken Bergfahrer aus Slowenien, Tschechien  und Österreich hatten gegen das Thüringer Dou keine Chance, so dass am Ende das Bergtrikot  nach Thüringen ging.

Erfolgreich auch das Rennwochenende in der Pfalz. Beim Kriterium in Stelzenberg musste er sich noch dem amtierenden Deutschen Meister im Cross und der Straße  Marco König mit Platz 5 geschlagen geben, setzte jedoch am Sonntag im hessischen Bensheim alles auf Sieg. Bereits nach der ersten Wertung, konnte er sich mit Jonathan Dinkler (Greiz) und Joshua Henkel (Fulda)deutlich vom Feld absetzen, sammelte fleißig Punkte, bevor sie gemeinsam 10 Runden vor Schluss das Fahrerfeld überrundeten. Ein großartiger Doppelerfolg für die Thüringer Jungs.