Radsport Sonneberg

Meiningen/Cadolzburg         Für die Sonneberger Radfahrer standen am Wochenende gleich zwei Radrennen auf dem Programm. Die Jünge­ren bestritten das Eröffnungsrennen der Nachwuchscupwertung, ein Kriterium in Meiningen und die Jugendfahrer ein Bundessichtungsrennen in Cadolzburg. Die erste große Herausforderung für alle.

Max Schunk (U 11)  kam auf Platz 8, sein erstes Rennen bei den Anfän­gern. Im Lizenzrennen der U 11 sorgten die fehlenden Trainingskilome­ter für Lucas Barnikol und Uwe Blechschmit nur für hintere Platzierun­gen, welche auch die neuen Rennräder nicht wett machen konnten.

Für eine kleine Überraschung sorgte Conny Stellmacher, als junger Jahrgang der U 13 machte er mit einem 13. Platz wichtige Punkte für sein Cup Ergebnisse. Leon Rabinovich hatte noch etwas das Nachse­hen.

Im Rennen der Schüler U 15 rechnete sich Hannes Wittmann auch et­was mehr aus. Nach einem schlechten Start musste er sich alleine auf die Jagd nach einer vier Mann starken Spitzengruppe machen. Am Ende reichten die Körner nicht, um sich entsprechend zu platzieren und er kam leider nur auf Platz 7.

Johann Bayer und Stefan Eichhorn machten den Renntag in Meiningen im Jedermann Rennen für Sonneberg komplett, für sie Platz 5.

In Cadolzburg schoben sich die Wolken im Rennen der Jugendfahrer etwas auf, so dass die 170 Starter auf den schweren 16 km Rundkurs fast trocken blieben. Am Start die Sonneberger Franz Leon Schuchmann, Tobias Magdeburg und Marc Saalfrank. Franz Leon fuhr das Rennen souverän  von der Spitze aus, ging bereits in Runde eins als Erstes in den Berg zur Burg. In der zweiten Runde konnte er sich mit einer fünfer Spitzengruppe vom Feld lösen und lag auch in Runde drei noch auf einem aussichtsreichen 3. Platz. 16 km, mit einem Vorsprung von weniger als 30 s auf ein stark besetztes Fahrerfeld zu fahren und anzukommen bedarf eine Menge Mut und Selbstvertrauen, so das er sich entschied im Feld Kräfte zu sammeln und den Schlussanstieg noch mal von vorne zu meistern. Das sammeln der Kräfte gelang, auch das vorne einreihen, bis es 500 m vor dem Anstieg zu einem größeren Sturz kam. Das ist eben auch Radrennen, denn die Hoffnung auf Platz 3 schwand damit gegen Null. Am Ende stand für alle drei Sonneberger ein Platz im Feld. Der Aufwand hat sich dennoch geloht, denn Franz Leon bekam für seine Alleinfahrt noch 3 Punkte in der Rangliste und befindet sich zurzeit auf Platz 16 der Bundessichtung, gute Aussichten auf die kom­menden Rennen.