Sonnebergs Radfahrer bei Deutschen Straßenmeisterschaft am Start

Sonnebergs Radfahrer bei Deutschen Straßenmeisterschaft am Start

Queidersbach / Keiserlautern          Eine recht anspruchsvolle Strecke wartete im Pfälzer Bergland auf die Radfahrer aus Süd – und Norddeutschland bei dem Qualifikationsrennen zur Deutschen Meisterschaft. Im Rahmenprogramm hatte Conny Stellmacher (U13) sein Debüt in der großen Rennszene. Viele Starter aus ganz Deutschland wagten sich auf die zwei schweren Runden über 28 km. Er erreichte das Ziel mit der zweiten Gruppe und konnte sich mit einem sehr guten 12.Platz ehren.

Das Rennen der Jugend wurde als Bundessichtungsrennen ausgetragen, so wagten sich über 160 Starter auf schmalen Straßen, Abfahren an die Herausforderungen der Anstiege. Wegen einsetzenden Regens ereigneten sich bereits in der ersten Runde zahllose Stürze und Defekte, mit dem auch Marc Saalfrank zu kämpfen hatte. Bekam zwar recht schnell ein Ersatzrad, musste jedoch weit abgeschlagen alleine seine Runden drehen. Franz Leon Schuchmann indes nutze seine Chance am Berg und fuhr mit einem weiteren Fahrer dem Feld davon. Bereits nach der ersten Zieldurchfahren lag er schon 20 s voraus. Die zwei Ausreißer wurden vom aufmerksamen Fahrerfeld jedoch wieder gestellt, welches sich von Runde zu Runde lichtete. Lediglich einer vierköpfigen Spitzengruppe vermochte niemand zu folgen. Nach einem leichten Sturz in der vorletzten Runde, schaffte Franz Leon noch mal den Anschluss an das auf 25 Fahrer geschmolzene Hauptfeld , musst am letzten Anstieg reißen lassen und belegte Platz 30. Tobias Magdeburg kam mit der dritten Gruppe ins Ziel.

Auch beim Rennen um die Süddeutsche Meisterschaft der U 15 ging es gleich zur Sache und das große Fahrerfeld teilte sich in viele kleine Gruppen. Hannes Wittmann fand wegen seinen Schwierigkeiten am Berg seinen Platz in der dritten Gruppe.

Franz Leon hat sich somit über die Bundessichtungs-Rangliste qualifiziert. Mit etwas Glück dürfen sich auch Tobias Magdeburg und Hannes Wittmann über die freien Plätze, welche der Landesverband extra vergeben darf, in 14 Tagen zur Deutschen Meisterschaft freuen.