Trotz Regen und Kälte eine gelungene Thüringer Meisterschaft

Trotz Regen und Kälte eine gelungene Thüringer Meisterschaft

Neuhaus Schierschnitz. Bereits um 6 Uhr erwacht der Asphalt zum Leben, Absperrgitter klappern, Bewegung und Stimmen am frühen Sonntagmorgen im noch verschlafenen Dorf. Alle Hände haben zu tun und wissen was zu tun ist, so das gegen 8 Uhr die Vorbereitungen für die zweite Auflage des SonneBerg Preises und der Thüringer Landesmeisterschaft abgeschlossen sind. Dennoch Hektik, bis alles und alle an ihren Platz sind. Pünktlich um 9 Uhr dann der Start der Elite und Junioren, mit einem gut besetzten Starterfeld, geht es auf die Strecke von 110 km. Beim Veranstalter legt sich die Anspannung, man sitzt bereits bei Kaffe und Kuchen und einem Plausch, während die Fahrer um begehrte Bergpunkte sprinten und auch eine Sprintprämie, gespendet vom RSV Sonneberg mit Zugaben der Zuschauer, den Asphalt zum Kochen bringen. In das laufende Rennen starten die Schüler und Schülerinnen der U 11 und zeigen im Kampf um den Sieg ein großartiges Rennen Auch die im Anschluss starteten Mädchen und Jungen der U 13 und U15 fuhren fair und mit vollem Einsatz um die Titel der Landesmeisterschaft und gute Ergebnisse der Nachwuchswertung. Pünktlich zur Mittagszeit und zum Abschluss dieser Rennen setzte der Regen ein. Regen… nein es begann zu gießen. Dennoch trotzten gerade die Jüngsten bei ihrer „Kleinen Sonneberger Friedenfahrt“ dem Wetter und man konnte sie bei ihren zwei Runden auf der Start und Zielgerade kaum bändigen und erst nach vier absolvierten Runden auch den letzten wieder stoppen. Denn die Strecke musste nun frei sein, da die Jugendfahrer, Juniorinnen und Frauen auf ihren Start warteten. Widriger konnte zu dem Zeitpunkt das Wetter nicht sein und man könnte bei den Rundenzeiten meinen, sie wollen unter dem Regen durchhuschen oder möglichst schnell im Ziel sein. Trotz der höheren Gefahr in Kurven, der schlechteren Sicht durch das extra Wasser vom Vordermann waren sie gar schneller als die Elitefahrer. Gemeinsam kämpften sie mit den Schülern und Juniorinnen, die bereist auch gestartet waren, um den Meistertitel und den Bergkönig. Durchgefroren und völlig durchnässt suchten sie im Anschluss nur noch das Warme und waren froh, das der Veranstalter und der Wettkampfausschuss die Rennlänge etwas verkürzten. Pünktlich zum Senioren- und Hobbyrennen zeigte sich die Sonne und genauso pünktlich wurde der Stargast Sebastian Lang eingeflogen, auch wenn er während des Rennens nur mit einem kurzen Blick über die schöne sonneberger Landschaft schweifen konnte. Denn auch hier ging es auf der recht anspruchsvollen Runde schnell zur Sache. Noch etwas außer Atem, musste Sebastian natürlich dem Publikum am Streckenrand Rede und Antwort stehen. Er wurde respektvoll von den Fans umringt. Begeisterung und gute Stimmung bei allen Gästen, Zuschauern und Aktiven die am Vereinsheim bei den Siegerehrungen nicht mit Lob und Beifall sparten. Der Duft von gebratenen regionalen Köstlichkeiten und frischem Kaffee und Kuchen rundeten die Veranstaltung ab. Die Zufriedenheit in zwar oft nassen aber fröhlichen Gesichtern und auch die anregenden Gespräche zeigten den Erfolg auf ganzer Linie. Unser Dank geht an alle Helfer, Aktive, Betreuer, Gäste. Die Ergebnisse des 2. SonneBergPreises und der Thüringer Landesmeisterschaft 2012 findet ihr hier. Ergebnis SonneBerg-Preis und Thüringer Landesmeisterschaft

sehr schöne Bilder vom 2. SonneBerg-Preis bei bikearena-sonneberg.de